Titel dunkelblau-grau
Ölbergkapelle

Zurück

Ölbergkapelle Ehrenkirchen

Die Ölbergkapelle

Sie ist die jüngste der Kapellen auf der Gemarkung Ehrenkirchens. Auf Initiative des Ehrenstetter Pfarrers Haungs wurde sie Anfang der 1950-er Jahre erbaut und soll an die in
den Weltkriegen gefallenen und vermissten Ehrenstetter erinnern. Nur dem Einsatz von unzähligen freiwilligen Helfern und vielen Spendern ist es zu verdanken, dass sie 1954 eingeweiht werden konnte.

Zu einem besonderen Anziehungspunkt macht sie ihr Standort. Es ist wohl der schönste und imposanteste Aussichtspunkt im südlichen Breisgau. Der Blick reicht hinüber in das Hexental über Bollschweil nach Sölden, im Osten die bewaldeten Berge des Schwarzwaldes, im Süden reicht das Panorama vom Staufener Burgberg bis hinüber zum Batzenberg im Westen, dazwischen die unendlich scheinende Weite der Rheinebene.

 

Ölbergkapelle Ehrenkirchen
Ölberg Ehrenkirchen
Ölbergkapelle Ehrenkirchen

Fotos:  Paul Koch

2014 wurde die Ölbergkapelle 60 Jahre alt - Grund zum Feiern und Gedenken. Am
7. November 2014 haben wir unsere Ausstellung im Georgsheim eröffnet. Die Badische Zeitung berichtete ausführlich hierüber.
                                                     >>>>>   hier klicken

Im Jahr 2011 hat eine Gruppe rüstiger Rentner die Kapelle saniert. Lesen sie hierzu den Bericht von Hans Jürgen Kugler in der Badischen Zeitung vom 28. März 2011
                                                       >>>>>  hier klicken

Seit dem gleichen Jahr wird die Kapelle angestrahlt und ist somit des Nachts weithin sichtbar. Auch dies wurde durch Sponsoren und viele unentgeltliche Arbeitsstunden möglich. Einen Bericht hierüber von Anne Freyer stand inder Badischen Zeitung vom 25. Juni 2011.
                                                        >>>>>  hier klicken

Einen weiteren Bericht über die Ölberg Kapelle, verfasst von Erika M. Braun M.A. finden Sie auf einer weiteren Seite.
                                                         >>>>>   hier klicken