Titel dunkelblau-grau
Protokoll 02.06.14

Zurück

Protokoll des AK-Ortsgeschichte Ehrenkirchen vom 02.06.2014

Anwesend waren: Mitglieder des AK

1. ÖlbergfestWegen des Ölbergfestes fand 27. Mai eine Sitzung statt, eine weitere Sitzung mit Herrn Pfarrer Malzacher folgt am 3.Juli. Im Georgsheim sollen die von uns gesammelten und erstellten Unterlagen bis zu einem halben Jahr ausgestellt werden.
Es sollen noch gezielt einige ZeitzeugInnen angesprochen werden, bezüglich deren Erinnerungen und evtl. vorhandener Unterlagen, wie Briefe u. a.
Voranzeige für diese Veranstaltung; 6. bzw. 27. Juni im Gemeindeblatt.

2. "Schwendi-Turm"
Viel Beifall fand die Ausstellung und gelungene Renovierung im "Schwendi-Turm" (Pfefferle-Turm).beim Schlossgrabenhock am vergangenen Wochenende, dessen Besucher die Gelegenheit zu einem Besuch gerne wahrnahmen. Die Damen und Herren des Arbeitskreises haben in ungezählten Arbeitsstunden dem hölzernen Treppengeländer, der Decke und den Wänden im Turmzimmer neue Farbe und  neuen Glanz verliehen.
Und die neue Anordnung des mit Stoff verkleideten Tisches für die Präsentation der Exponate erlaubt es nun, dass mehr Besucher im Turmzimmer bei der Besichtigung Platz finden.. Ein Regal mit Büchern und Informationsmaterial wurde ebenfalls aufgestellt.

3. KirchhofDie neue Gestaltung des Kirchhofs nach der gelungenen Reinigung der historischen Grabsteine kann voraussichtlich erst im Oktober abgeschlossen werden. Bäume sind wegen einer Stromleitung zurück zu schneiden, zwei Fliedersträucher und eine Forsythie sind zu entfernen. Um den Erdboden zu richten, müssen die gesetzten Steine (gekauft durch Kräuterspendengeldern), leider noch einmal bewegt werden. Blumenschmuck soll gepflanzt, eine Sitzgelegenheit geschaffen werden. Kirchenbesucher hoffen, durch beharrliches wiederholtes Nachfragen auf eine baldige Fertigstellung.

4. Ein AK-Mitglied schlägt vor, auf Aktualisierung und gute Strukturierung der Homepage zu achten (Arbeitseinsatz-Termine).

5.Die Unterlagen der Handwerker-Zunft aus dem 18. Jahrhundert in den mit Einlege-Arbeiten kunstvoll verzierten abschließbaren hölzernen Küfer-Truhen werden in unsere heute gebräuchliche Schriftform übertragen von der Deutschen Schrift, die zum Teil schwer zu entziffern ist, in die Lateinische Schrift. Da Wörter, Grammatik und Duktus stark von der heute gebräuchlichen Schriftsprache abweichen, sollen eine dem Original entsprechende und auch noch eine gut verständliche Version angefertigt werden. Die neu erstellten Unterlagen sollen laminiert werden und dann als Exponate für eine zukünftige Ausstellung zur Verfügung stehen.

Das nächste Treffen findet am 07.Juli 2014 statt.

Ehrenkirchen, den 2.6.2014

Erika M. Braun / Charlotte Eckmann

 

Impressum und Datenschutz