Titel dunkelblau-grau
Streicherkapelle

Stille Räume der Andacht

Die Bad.Zeitung berichtete  am
12.Oktober 2015 ausführlich über die Kapellen in Ehrenkirchen

Hier
geht es direkt zu diesem Artikel
 

Zurück

Streicherkapelle Ehrenkirchen


Die Streicherkapelle

Der Schlussstein über der Türe trägt die Jahreszahl 1764, aber die Kapelle wird bereits 1554 erstmals erwähnt als “Streichen Cäppelin”. Dies hat Ehrenstettens früherer Pfarrer Karl Boll ermittelt. Man darf davon ausgehen, dass hier früher mal eine kleine Siedlung war. Die terrassierten Flächen am nahen bewaldeten Berghang lassen auf Ackerbau schließen. Vielleicht besteht auch ein Zusammenhang mit dem mittelalterlichen Bergbau im Ehrenstettener Grund.

Eine weitere Beschreibung von Erika M. Braun M.A. finden Sie auf der folgenden Seite.
             >>>>> hier klicken

Die Kapelle wurde 2010 von einem “Rentnertrupp” renoviert. Lesen Sie hierzu den Artikel von Andrea Gallien aus der Badischen Zeitung vom 29. Mai 2010  
              >>>>> hier klicken

oder den Artikel von Bürgermeister Thomas Breig im Gemeindeblatt vom 21. Mai 2010
              >>>>> hier klicken

Streicherkapelle Ehrenkirchen